lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo neufahrner-echo haarer-echo herrschinger-spiegel mooskurier

Große Nachfrage an Tagesmüttern

Kategorie: Kinder / Jugend Veröffentlicht: 15. Mai 2016

Kindertagespflege wird landkreisweit weiter ausgebaut
Keine personellen Veränderungen gab es beim bewährten Leitungsteam des gemeinnützigen Vereins „Kind im Fokus e.V" . Das einstimmig wiedergewählte Trio an der Spitze des Trägervereins für das Tagesmütterprojekt besteht aus Lioba Moos als erste Vorsitzende, Stellvertreterin Edith Buntrock sowie Schriftführerin Susanne Altmann.

Kind-im-Fokus EE

Das bewährte Trio bei Kind im Fokus e.V. bleibt weiterhin im Amt: von rechts nach links: 1. Vorsitzende Lioba Moos, 2. Vorsitzende Edith Buntrock und Schriftführerin Susanne Altmann.


Im vergangenen Geschäftsjahr 2015 standen 11 Tagesmütter unter Vertrag, die offizielle Bezeichnung lautet korrekt Tagespflegepersonen, die insgesamt 42 Kinder betreut haben. Beim aktuellen Personen- und Raumbestand kann der gemeinnützige Trägerverein maximal 50 bedarfsgerecht versorgen. Als erfreuliche Entwicklung stellte die Vorsitzende heraus, dass zum Ende des Jahres 2015 wieder eine vermehrte Nachfrage an Betreuungsplätzen für das Jahr 2016 vermerkt wurde. Der Vorstand ist sich sicher, dass dieser positive Trend „sicherlich auch auf das flexible, individuelle, auf das Bedürfnis der Eltern ausgelegte Angebot zurückgeführt werden kann." Im Rahmen ihrer verpflichtenden Fortbildungen haben die Tagesmütter wieder einen „Erste-Hilfe-Kurs" am Kind absolviert. Und auch in punkto Präsens und Öffentlichkeitsarbeit war der Verein „mit Werbung in eigener Sache" aktiv, sei es bei der Frühjahrsausstellung der Echinger Fachbetriebe am Stand der Gemeinde oder auch beim Weltkindertag, wo das komplette Team, ausgestattet mit einheitlichen T-Shirts, sehr zur Freude aller Kinder, mit einer Hüpfburg das Freizeitvergnügen für die ganze Familie bereicherte.
Mit Pech und widrigen Umständen zu kämpfen hatten die kleinen, aber natürlich auch die beiden großen Insassen der Großtagespflege Spatzennest mit ihrem Domizil im Erdgeschoss der Alten Post am Echinger Stachus. Ein Rohrbruch Ende Januar 2015 in ihren Räumen hatte dazu geführt, dass die gesamte Belegschaft plötzlich und unerwartet umziehen musste. Glücklicherweise konnte die Gemeinde schnell und unbürokratisch helfen – und stelle die leer stehenden Erdgeschossräume in der Alten Schule, die vormals von Hort und Erziehungsberatungsstelle genutzt wurden, zur Verfügung. Wie Betreuerin Susanne Altmann versicherte, haben sich die kleinen „Spatzen" in ihrem Ersatzquartier sehr wohlgefühlt. Dennoch sind alle froh, ab Februar wieder im eigenen Nest in der Bahnhofstraße gelandet zu sein.
Veränderungen und neue Herausforderungen wird auch der Beschluss des Jugendhilfeausschusses zum Aufbau einer Notbetreuung mit sich bringen. Dieser beinhaltet die Finanzierung von insgesamt 13 Freihalteplätzen für die Kindertagespflege auf Landkreisebene, beispielsweise wenn Tagesmütter wegen Krankheit ausfallen. Zwei dieser Plätze werden in Eching installiert. Die Frage ist nur, wo? Schon seit längerem im Gespräch sind die Räumlichkeiten in der Alten Schule an der Unteren Hauptstraße, die sich ja bereits als „Provisorium" für die Großtagespflege Spatzennest bestens bewährt haben. Über die zukünftige und langfristige Nutzung der vormaligen Schulräume wird in Kürze der Echinger Gemeinderat befinden. Um einen Einblick in gut funktionierende Ersatzbetreuungen zu bekommen, unternahm Lioba Moos mit dem Arbeitskreis der Fachberatungsstellen Kindertagespflege im Landkreis Freising zwei Hospitationsfahrten nach Pfaffenhofen und Landshut.

Für Sie berichtete Ulrike Wilms.