lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo neufahrner-echo haarer-echo herrschinger-spiegel mooskurier

Martinsumzüge trotzen Wind und Wetter

Kategorie: Kinder / Jugend Veröffentlicht: 22. November 2016

„Ich geh' mit meiner Laterne"
... „und meine Laterne mit mir. Hoch oben leuchten die Sterne, und unten leuchten wir."
Ein leuchtender, wiederkehrender Termin im Jahreskalender der Echinger Kindergärten sind die traditionellen Laternenumzüge zu Ehren von Sankt Martin. Doch in diesem Jahr zeigte sich das Wetter um den 11. November, dem Namenstag des Heiligen, von einer ganz schlechten Seite. Im Kindergarten Regenbogen wurde aufgrund der miserablen Vorhersage mit Regenschauern und Wind für den geplanten Donnerstag, 10. November der Umzug sogar abgesagt. Doch am „echten" Martinstag, dem 11.11., machten sich viele kleine Leute in allen Ortsteilen bei Anbruch der Dämmerung mit ihren zum größten Teil selbst gebastelten Laternen auf und sangen, gemeinsam mit ihren Eltern und den KiTa-Teams, die bekannten Martinslieder.

 


Hintergrund:

Warum feiern wir im 21. Jahrhundert (immer noch) das Martinsfest?
Der schöne Brauch der Laternenumzüge, häufig von einem reitenden Sankt Martin begleitet, geht auf den Heiligen Martin von Tours zurück (gestorben 397 n. Chr.), dessen Namensfest seit vielen Jahrhunderten am 11. November begangen wird.
Der Legende nach war Martin ein berittener, römischer Soldat, der bei eisigem Wetter Erbarmen mit einem frierenden Bettler zeigte und ihm die Hälfte seines Mantels schenkte. Gerade auch in heutigen Zeiten hat die Botschaft christlicher Nächstenliebe, wie sie in der Geschichte des Heiligen Martin zum Ausdruck kommt, nichts von ihrer Aktualität verloren. Angesichts der großen Zahl bedürftiger Mitmenschen, Einheimische ebenso wie Flüchtlinge, ist sie wie kaum ein anderes Beispiel dafür geeignet, eindringlich vor Augen zu führen, wie „Barmherzigkeit " und „Hilfsbereitschaft" funktionieren kann – immer wieder und immer noch.

 

Stimmungsvoller Laternenumzug in Günzenhausen
Martinsumzug Guenzenhausen

Beliebt, bewährt und immer wieder schön: Das Martinsfest des Günzenhauser Kindergartens Sonnenblume, an dem die ganze Ortschaft ihre „helle" Freude hat. Sammelpunkt und Besinnung stellte zur Einstimmung der Gottesdienst in Sankt Laurentius dar. Von zwei Papas mit Tuba und Saxophon begleitet, ging es dann mitsamt der selbstgebastelten Laternen in den hell erleuchteten Garten, wo dank des Elternbeirates alles bestens vorbereitet war, einschließlich der leiblichen Genüsse mit Glühwein und Leberkäs-Semmeln.

Dietersheim feiert Martinsfest

Martinsumzug Dietersheim1
Gemeinschaftlich beging die Kindergartenfamilie des Löwenzahnmit KiTa, Krippe und Hort ihr Martinsfest. Zu Beginn trafen sich groß und klein bei einer Aufführung der Kinder und Vorspiel eines Trompetenduos vor der Einrichtung. Obwohl es bitterkalt war und immer wieder regnete, begaben sich alle tapfer auf den Umzug, von der FFW Dietersheim eskortiert, wobei sich etliche Dietersheimer anschlossen. Zum Ausklang gab es vor dem Kinderhaus Erwärmendes – in Form von Würstln, Kinderpunsch und Glühwein. 100€ vom Erlös soll der Johanniter-Spendenshop erhalten, als kleiner Beitrag gegen Kinderarmut in Deutschland.

Sternschnuppen-Kinder mit leuchtenden Laternen

Martinsumzug Sternschnuppe1
Sterne waren beim Martinsumzug des Gemeindekindergartens Sternschnuppe keine am wolkenverhangenen Himmel zu sehen, aber dafür strahlten die Laternen der Sternschnuppen-Kinder umso mehr. Sankt Martin zu Pferde führte den Laternenumzug mit vielen kleinen, aber auch großen Leuten an, sicher bewacht von der FFW Eching Beim Singen der Martinslieder wurden alle von einem kleinen Bläserensemble unterstützt, das bei Fackelbeleuchtung im Zug mitmarschierte. Das große Lagerfeuer im Garten um das sich die Kindergartenfamilie anschließend bei einer Aufführung der Legende mit Pferd, St. Martin und Bettler versammelt, gehört ebenfalls zum stimmungsvollen Martinsfest mit dazu. Um das Thema Helfen drehte sich auch der Verkauf gebackener Martinsgänse, dessen Erlös der Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche, Eltern und Familien in Eching zu Gute kommen wird.

Martinsfeier in der Kirche von Neu-Andreas

Martinszumzug Sankt-Andreas1
„Da haben wir die richtige Entscheidung getroffen" zeigte sich Leiterin Susi Grassl erleichtert, als zu Beginn des Laternenumzugs für die Kinder der KiTa Sankt Andreas der Regen heftig strömte. Vor diesem Hintergrund war nämlich beschlossen worden, heuer nicht unter freiem Himmel mit den Laternen zu gehen, sondern durch die Kirche zu ziehen, begleitet von einem Sankt Martin zu Fuß. Im Kirchenrund mit seiner schönen Akustik entfalteten sich die Lied-Gesänge von kleinen und großen Leuten besonders schön und der Gottesdienst mit Pfarrer Löb und der Tanz der Hortkinder trugen ebenfalls zu einem sehr stimmungsvollen Fest bei, das im Anschluss noch bei Punsch und Glühwein seinen Ausklang fand.

Hier einige "gesammelte" leuchtende Impressionen der Martinsumzüge in der Gemeinde Eching:

Für Sie berichtete Ulrike Wilms.