lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo neufahrner-echo haarer-echo herrschinger-spiegel mooskurier

Friedensmesse „The Armed Man“ in der Magdalenenkirche

Kategorie: Kultur Veröffentlicht: 11. November 2014

Musik für den Frieden
(Text/Foto:wi) - Ein besonderes Konzert erwartet die Besucher am Volkstrauertag, 16. November 2014 in der Evangelischen Magdalenenkirche in Eching. Der heimische Magdalenenchor und Cantus P aus Puchheim, sowie weitere Ensembles führen um 17 Uhr die Friedensmesse „The Armed Man" von Karl Jenkins (geb. 1944) unter der Leitung von Astrid Sachs auf.

Das bewegende Werk für Chor und Orchester entstand zur Jahrtausendwende unter dem Eindruck des Kosovo-Konflikts und ist deren Opfer gewidmet. In der Musik spiegeln sich die Epochen der kriegerischen Vergangenheit Europas aber auch mittelalterliche Gregorianik, Musik aus der Renaissance, Marschmusik oder Folklore wider.
Der Aufbau ähnelt eher einem Oratorium, enthält aber Teile einer Messe, wie Kyrie, Sanctus und Agnus Dei.
Der Anfang ist ein französisches Soldatenlied „L'homme armé" aus der Zeit des hundertjährigen Krieges (1337 bis 1453), die Musik beschreibt dann die zunehmende Kriegsbegeisterung aber die dann in eine Katastrophe endet. Dann wechselt die Perspektive, die Klage und das Weinen der Trauernden um die Toten wird hörbar. Mit einem Blick auf die zukünftige Welt, in der Gott alle Tränen abwischen wird, kein Leid und keinen Tod mehr geben wird, endet das Werk.
Der Eintritt für die Friedensmesse, mit fast 1.000 Aufführungen seit dem Jahr 2000, ist das am häufigsten aufgeführte Werk eines lebenden Komponisten, ist frei – um Spenden wird gebeten.

 

Chorprobe 3
Foto von der Chorprobe in der Magdalenenkirche


Hintergrund-Information zur FriedensDekade im Dekanat Freising
In diesem Jahr ist das Dekanat Freising dazu auserkoren, das bayerische „Schwerpunktdekanat" für die FriedensDekade zu sein. Seit 34 Jahren gibt es die „ökumenische FriedensDekade", in der unermüdlich versucht wird, klar zu machen, dass es alles andere als lächerlich ist, das Thema „Weltfrieden" für das wichtigste überhaupt zu halten. FriedensDekade – das sind zehn Tage vor dem Buß- und Bettag, die mit Veranstaltungen, Friedensgebeten und Gottesdiensten das Thema Frieden und friedliches Handeln in unserer Welt besonders ins Bewusstsein bringen sollen und dazu einladen, sich für friedliche Entwicklungen zu engagieren.