lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo neufahrner-echo haarer-echo herrschinger-spiegel mooskurier

Große Ehre für den Chor „Silberklang“

Kategorie: Kultur Veröffentlicht: 14. März 2018

Kultur-Anerkennungspreis 2018 des Landkreises

geht an Echinger Seniorenchor
Der 2005 von der Echinger Musikpädagogin Kayao Katsuta-Grandy gegründete Senioren-Chor „Silberklang" des Alten- und Servicezentrums hat allen Grund, sich zu freuen und stolz zu sein: Die 28 Sänger/innen erhielten bei dem alle zwei Jahre ausgelobten Kulturpreis des Landkreises Freising einen Anerkennungspreis.

Kulturpreisverleihung2018 1
Die Auszeichnung, neben einer Urkunde auch eine Porzellanstatue des Freisinger Mohren, durfte Chorleiterin Katsuta-Grandy bei der feierlichen Preisverleihung in der Aula des Camerloher Gymnasiums am Sonntag, 10 März aus den Händen von Landrat Josef Hauner entgegennehmen. 

„Der Landkreis Freising spricht dem Seniorenchor „Silberklang" aus Eching und seiner Leiterin Kayao Katsuta-Grandy große Anerkennung und herzlichen Dank aus. Wir wünschen den Sängerinnen und Sängern weiterhin viel Freude beim gemeinsamen Singen"

hieß es dazu wörtlich in der Laudatio von Kreisheimatpfleger Rudolf Goerge. Bei seiner Würdigung ließ er den Altersdurchschnitt von ungefähr 76 Jahren nicht unerwähnt und die gute Gemeinschaft, die die Chormitglieder untereinander pflegen. Neben dem bekannten Volkslied „Das Wandern ist des Müllers Lust" stimmte Silberklang auch das anrührende gesungene Gebet „Der Herr segne Dich" an. Damit, so berichtete Chorleiterin Kayao Katsuta-Grandy bei ihren Dankesworten, beendet der Chor jede seiner Zusammenkünfte.
Dass die Jury bei den insgesamt sechs Preisträgern eine gute Wahl getroffen und damit ein facettenreiches und faszinierendes Bild des kulturellen Lebens im Landkreis zum Ausdruck kommen konnte, bewiesen auch die anderen Preisträger. Diese zeichneten mit eigenen Beiträgen von ernst bis heiter, von alt bis jung, getanzt, gesungen, als Bild und Filmdokumentation oder als Kunstobjekt, für eine ausgesprochen sehens- und hörenswerte Festveranstaltung verantwortlich.
So führten der Gebirgstrachtenverein Isartaler Moosburg Polka und Plattler auf. Mit A-capella-Gesang begeisterte das junge Ensemble Chiave. Besonders köstlich ihr musikalischer Leckerbissen „Kulinarische Eskapaden für sechs Frauenstimmen", den die glorreichen Sieben" mit einem beinahe unheimlichen Stimmvolumen von drei Oktaven zum Besten gaben. Die diesjährige Kulturpreisträgerin Petra Lewi (alias Petra Leutner-Wittmann) ließ nicht nur ihre Ukulele, sondern auch die singende Säge erklingen, eine ganz außergewöhnliche Musikdarbietung, bei der die bekannte Film-Melodie der James-Bond-Filme glasklar durch den Raum schwebte. Neben Volksmusik und heiterer Muse stellte die ergreifende Dokumentation des Fürholzer Heimatforschers Ernst Keller aus Buch und Film zum Ende des Zweiten Weltkrieges unter dem Titel "Als der Luftkrieg in unsere Heimat kam" ein nachdenkenswertes Gegengewicht dar.
Kurzum, es wurde auf ganz unterschiedliche Art und Weise „Kultur pur" geboten, wie der Landrat das Festprogramm treffend auf den Punkt brachte.


Die Preisträger:
• Kulturpreis : Petra Lewi, „Chansonnière, Erzählerin und Unterhalterin" 

• Anerkennungspreis: Echinger Seniorenchor Silberklang unter Leitung von Kayao Katsuta-Grandy

• Anerkennungspreis: Heimatforscher Ernst Keller aus Fürholzen

• Anerkennungspreis: Eheleute Jutta und Jürgen Weichmann für die Kunstausstellungen „Kunst in Osterwaal"

• Förderpreis :Gebirgstrachtenverein Isartaler Moosburg

• Förderpreis: Ensemble Chiave aus Freising unter Leitung von Angelika Sutor


 Kulturpreisverleihung2018 Masterbild

Der Echinger Chor Silberklang bei seinem Auftritt anlässlich der Kulturpreisverleihung im Camerloher Gymnasium.

Für Sie berichtete Ulrike Wilms.