lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo neufahrner-echo haarer-echo herrschinger-spiegel mooskurier

„Gut sitzen in Eching“

Kategorie: Kultur Veröffentlicht: 10. April 2018

Kulturforum lädt zum Bänke-Einweihungs-Spektakel am 28. April

Bänke stehen im Mittelpunkt des aktuellen Kunstprojekts, dass das gemeinnützige Echinger Kulturforum e.V. unter dem Motto „Gut sitzen in Eching" initiiert hat. Bei einer großen „Enthüllungs-Spektakel" am 28. April, einem Bank-Festival gewissermaßen, ist die Öffentlichkeit sehr herzlich dazu eingeladen, wenn die ersten zehn bis zwölf kunstvollen Sitzmöbel im Rahmen eines ganz besonderen Einweihungsfestes auf dem Bürgerplatz ihrer Bestimmung übergeben werden, Überraschungseffekte und kurzweilige Unterhaltung mit Musik und Sketchen inklusive. Beginn ist 10 Uhr. Weitere Bank-Zusagen bestehen für einen zweiten Übergabetermin im kommenden Jahr. Die von Künstlern und Handwerkern ganz individuell hergestellten Parkbänke für das Gemeindegebiet Eching sind „mehr als einfache Sitzmöbel. Bänke können Kunstwerke sein!", so die Idee und das Konzept der nützlichen Verschönerungs-Aktion für das Ortsbild ebenso wie für mehr Kommunikationsmöglichkeiten und Aufenthaltsqualität im Freien. Mit unverwechselbaren Bänken gewinnt die Gemeinde mehr Profil. Hinsichtlich einer flächendeckenden Aufwertung der Bänke und möglicher Standorte im Gemeindegebiet hat das Kulturforum und namentlich stellvertretender Vorsitzender Alexander Frieß schon großartige Vorarbeit in Form eines regelrechten „Bänkekatasters" geleistet, sehr zur Freude von Bürgermeister und Gemeindeverwaltung.
Längerfristig verbindet das Kulturforum mit dem angestoßenen Projekt durchaus die Hoffnung, dass bei den Bürgern die Identifikation mit ihrem Wohnort größer wird. Es will die Bürger, ebenso wie Vereine oder Einrichtungen, dazu anregen, Verantwortung für das jeweilige Umfeld zu übernehmen, beispielsweise durch eine Bankpatenschaft. Damit können Einzelne oder auch nachbarschaftliche Interessengemeinschaften zur Ortsgestaltung und zur Verschönerung öffentlicher Flächen beitragen – und Vernachlässigung und Vandalismus entgegenwirken.
Sybille Schmidtchen, Vorsitzende des 2014 gegründeten, gemeinnützigen Kulturvereins kommt angesichts der vielfältigen Möglichkeiten der funktionalen Kunstwerke beziehungsweise kunstvollen Funktionsmöbel regelrecht ins Schwärmen und führt dazu aus: „Überall laden Bänke ein: zum Innehalten, zum Ausruhen, zum Beobachten oder gar zur Begegnung – auf ihr können sich Fremde kennenlernen, Freunde treffen, Liebespaare küssen, Jugendliche daddeln, Hitzköpfe streiten, Ältere verschnaufen, Jogger Luft holen, Naturliebhaber Flora und Fauna beobachten, ...kurz: Bänke haben ein großes Potential!"
Auch wenn die Präsentation der Bänke als Überraschung geplant ist – und im Vorfeld nichts Genaueres über die individuelle Beschaffenheit und die Standorte verraten werden soll, so sollen sie doch eigene Namen bekommen und da machen Bezeichnungen wie beispielsweise „Eching unterhält sich", „Mutter-Kind-Bank", „Mitfahrbank" oder „Musikus" sicherlich auch neugierig, was sich dahinter verbirgt.


Bankpaten und Sponsoren gesucht!
Jede gestiftete, selbst kreierte, eigenhändig erbaute oder auch durch eine übernommene Patenschaft verschönerte Bank ist eine Sympathiebekundung für den eigenen Wohn- und/oder Arbeitsort. Jedermann ist herzlich eingeladen, sich dem Projekt anzuschließen, sei es durch Planung, Entwurf, Gestaltung, handwerkliches Engagement, künstlerisches Knowhow oder finanzielle Unterstützung. Kontaktaufnahme über die Homepage des Vereins www.kulturforum-eching.de oder telefonisch unter 089/3194125.


Für Sie berichtete Ulrike Wilms.