lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo neufahrner-echo haarer-echo herrschinger-spiegel mooskurier

Erlös des „Waaghäusl“-Festes geht ans Rote Kreuz

Kategorie: Politik Veröffentlicht: 28. Februar 2014

2.000 Euro Spende für neue Fahrzeughalle

(Text/ Foto: ossi)   Früher trafen sich Echings Landwirte und die damals noch selbst schlachtenden Metzger hier, um ihre Geschäfte abzuwickeln: das „Waaghäusl". Vor einigen Jahren schien die Uhr für dieses Relikt aus alten Tagen abzulaufen. Die Bausubstanz war schlecht, sogar ein Abriss im Gespräch. Früher nutzte es die Gemeinde zum Unterstellen eigener landwirtschaftlicher Maschinen. Da fanden sich Freunde des historischen Gebäudes zusammen, die den Namensgeber der Waagstraße erhalten wollten. Ein kleines Fest sollte 2009 helfen, das notwendige Geld für die Sanierung aufzutreiben. Mittlerweile ist das Anfang des 20. Jahrhunderts erbaute Waaghäusl, das die Hausnummer 15 ½ trägt, längst renoviert und ein echtes Schmuckstück des Ortes.

Dennoch fand im vergangenen August das „Waaghäusl-Fest" bereits zum fünften Mal statt und man darf mit Fug und Recht behaupten, dass es sich zu einem Publikumsmagneten entwickelt hat. Den Organisatoren um Hans Fischer und Georg Handschuh war es vor allem ein Anliegen, den vielen Gästen ein gemütliches Straßenfest im Herzen der Ortschaft anzubieten. Die Erlöse des Tages werden nun jedes Mal für einen anderen guten Zweck gespendet. Bedacht werden sollen vor allem Institutionen in der Region, die auch Echinger Bürgern in Notlagen helfen.

Aus diesem Grund durfte sich dieses Mal das Bayerische Rote Kreuz über eine dicke Spende in Höhe von 2.000 Euro freuen. Der BRK-Kreisverband Freising unterhält in Eching in der Waagstraße 13 eine Rettungswache mit Notarztstandort. Es stellt so die medizinische Versorgung in Notfällen rund um die Uhr für die Bevölkerung Echings und die angrenzenden Gemeinden sicher. Aber auch die BRK-Bereitschaft Eching und die Wasserwacht sind in dem Gebäude untergebracht.

26 02 2014 Waaghäusl Spende BRK BRK-Wache

Handlungsbedarf: Hier soll die neue Fahrzeughalle für die Wasserwacht und die BRK-Bereitschaft Eching entstehen

Ein großes Problem für die ehrenamtlichen Helfer: die meisten Einsatzfahrzeuge stehen nur in einem überdachten Anbau. Dies stellt die Einsatzkräfte immer wieder vor Probleme. So kam es vor, dass sich im Winter aufgrund der Kälte in den Pressluft-Flaschen der Rettungstaucher Kondenswasser gebildet hat, weil die Fahrzeuge im Kalten stehen mussten. Dies stellt nicht nur das Problem da, die Einsatzbereitschaft aufrecht zu erhalten, sondern kann auch das Leben der Einsatzkräfte gefährden. Dass hier dringender Handlungsbedarf gegeben ist, bestätigte auch Albert Söhl, Kreisgeschäftsführer des BRK. Deshalb soll noch in diesem Jahr mit dem Anbau einer neuen Fahrzeughalle begonnen werden.

Mit einem „herzlichen Vergelt´s Gott" für die großzügige Spende dankte Anton Neumaier, Vorsitzender des BRK Kreisverbandes Freising, dieser „Gesinnungsgemeinschaft", wie er die „Waaghäusl-Freunde" anerkennend nannte. Das Geld sei gut investiert und werde dringend für die neue Unterstellmöglichkeit gebraucht.

26 02 2014 Waaghäusl Spende BRK Spendenübergabe

Spendenübergabe an das Rote Kreuz vor dem "Waaghäusl" in Eching:

(v.l.n.r.:) Wilhelm Benkovich, Bürgermeister Josef Riemensberger, BRK-Kreisgeschäftsführer Alber Söhl, BRK-Vorsitzender Anton Neumaier, Georg Handschuh, Hanni Schlamp, Erich Greiml, Hans Fischer, Günter Lammel, Gustav Handschuh

„Das Geld soll am Ort bleiben und wohltätigen Zwecken zufließen", begründete dann auch Hans Fischer die Entscheidung für das Rote Kreuz. Auch mit Blick auf die örtliche Nähe der Rettungswache zum „Waaghäusl" scheint die Wahl „sehr passend".

Spendenübergabe an das Rote Kreuz vor dem „Waaghäusl“ in Eching:

(vl.n.r.:) Wilhelm Benkovich, Bürgermeister Josef Riemensberger, BRK-Kreisgeschäftsführer Albert Söhl, BRK-Vorsitzender Anton Neumaier, Georg Handschuh, Hanni Schlamp, Erich Greiml, Hans Fischer, Günter Lammel, Gustav Handschuh