lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo neufahrner-echo haarer-echo herrschinger-spiegel mooskurier

Frauenbund lässt es beim Benefizjubiläumsweiberfasching ordentlich krachen

Kategorie: Veranstaltungen Veröffentlicht: 05. März 2017

30 Jahre weiblicher Frohsinn
Frauen sind die feschesten, fröhlichsten und fantasievollsten Faschingsfans - diesen narrensicheren Beweis treten am unsinnigen Donnerstag, 23. Februar, auf Einladung des katholischen Frauenbundes in Eching immer wieder aufs Neue ausgelassene Weibersleut' jedweder Spezies an – und das seit sage und schreibe 30 Jahren.

Heuer tummelten sich 520 kostümierte weibliche Gestalten von der Krankenschwester über Schmetterling oder Spinne bis zum Zebra beim ausverkauften Benefiz-Weiberfasching im Echinger Bürgerhaus und amüsierten sich prächtig. Das Kommando über das ausgelassene Treiben war der bewährten und eingespielten Crew von „"Generaldirektor" und Vereinsvorsitzender Irmgard Müller vorbehalten, die ein hochkarätig besetztes Unterhaltungsprogramm mit königlichen Akzenten und ein reichhaltiges Schlemmerbuffet zusammengestellt hatte, das genauso gut mundete, wie es aussah.
Bei einem 30. Geburtstag der närrischen Art wollte es man natürlich nicht nur besonders krachen lassen, sondern auch ein wenig an die Ursprünge und ein drei Jahrzehnte währende Erfolgsgeschichte erinnern, bei der nicht nur der Frohsinn, sondern auch die geübte Spendenpraxis für einen guten Zweck Hand in Hand gehen. Nostalgische Gefühle kamen auf, als sich noch einmal eine Frauengruppe aufs Parkett wagte, eine Reminiszenz an die allererste Einlage einer Tanzgruppe des Frauenbundes, fast auf den Tag 30 Jahre nach der Premiere am 26.02.1987, damals noch im Pfarrheim von Sankt Andreas. Stellvertretend für ihre tatkräftige und langjährige Unterstützung durften sich –stellvertretend für die vielen ehrenamtlichen und aktiven Frauen im Ortsverein – Maria Schinnerl, Christa Hausner, Heidrun Sander-Scholz und Helga Ebenhöh, letztere Mitbegründerin, langjährige Frauenbundvorsitzende und somit seit drei Jahrzehnten immer dabei und mittendrin, über einen Faschingsorden freuen.
Als gern gesehener Programmpunkt machte wieder das Narrenschiff des Unterschleißheimer Faschingsclubs im Bürgerhaus Station. Und der hatte neben Garde und Prinzenpaar auch zwei Orden für bewährte Weiberfaschingsveteranen mitgebracht, nämlich für Elisabeth Pflügler und sogar für einen Mann: nämlich für Bassi (Sebastian Krämer), der seit ein paar Jahren zum Team hinterm Bar-Tresen zählt. Die weiteren Highlights auf dem Faschings-Parkett war einheimischen Kräften vorbehalten – der Narrhalla Heidechia, die mit ihrer heiß-kalten und fetzigen Show „Ice wild hot – Heidechia meets Disney" ebenso für Furore sorgte wie die Echinger Burschen mit ihrer knackigen Mitternachts-Show. ... und auch danach war noch lang nicht Schluss.

 

Weiberfasching2017 Gruppenbild 1

Gemeinsam geht alles besser: das bunte und bewährte Team des Frauenbundes beim Gruppenbild ihres Jubiläums-Benefiz-Weiberfaschings.

Für Sie berichtete Ulrike Wilms.